Mt. Erebus Antarktisexpedition 2007 - Bild 49 von 58

Erebus07_500.jpg


Linsenförmige Wolken wie diese entstehen kurz vor schweren Stürmen, wenn Luftverwirbelungen auf der windabgelegenen Seite des Berges kalte Luft zum kondensieren bringen. Manchmal Reihen sich mehrere solcher Wolken hintereinander auf wie an einer Perlenkette. Das eindrucksvoll anmutende Phänomen dauert jedoch meistens nicht lange. Ein paar Stunden später bricht typischerweise die volle Kraft des Sturmes aus. Solche Wolken sind oft einer der wenigen Vorzeichen, die den Wissenschaftlern am Kraterrand zu verstehen geben, sich besser schnell in Sicherheit zu bringen. Der darauf folgende Sturm verbannt sie nicht selten für mehrere Tage lang in ihre Zelte oder in die Arbeithütte.